social bookmarks
facebook
twitter
linkedin

02

 

Zu einer lustigen Faschingssitzung lud die Goldhauben- und Trachtengruppe Lackenhof in den Lindenhof ein. Eine bunte Mischung aus Musik und Gesang, lustigen Gedichten und Geschichten sorgte für einen vergnüglichen Nachmittag. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz.

 

 

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05

003Seit dem Jahr 2012 besteht zwischen der hessischen Stadt Linden und der Marktgemeinde Purgstall eine offizielle Gemeindepartnerschaft. Aus diesem Anlass wurde eine Gruppe aus Purgstall zum 25. Marienmarkt eingeladen. Am Freitag erhielt die Partnerstadt Linden für ihre langjährige und aktive Partnerschaftsarbeit die Ehrenfahne des Europarates überreicht. Aus allen Partnerstädten von Linden waren Gemeindevertreter sowie zwei Trachtenträger des jeweiligen Landes vertreten.

Obfrau Hildegard Wiesenhofer, Ehegatte Franz sowie weitere Purgstaller nahmen an diesem Festakt teil. Am Samstag fand eine Wanderung bzw. Rundfahrt zur Nikolausquelle sowie dem Hundeabrichteplatz statt. Um 17 Uhr gab es dann in der evangelischen Kirche von Linden einen ökumenischen Gottesdienst mit der evangelischen Pfarrerin Edith Höll und dem katholischen Pfarrer aus Purgstall, Mag. Franz Kronister. Josef Auer und Franz Wiesenhofer, beide Träger der Ehrennadel der Stadt Linden, wurde am Abend für ihre 25-jährige Freundschaft mit Linden gedankt. Sie waren bereits beim ersten Marienmarkt im Jahr 1990 dabei und leisteten jahrelang aktive Partnerschaftsarbeitet, die zur offiziellen Schließung der Partnerschaft beitrug.

Am Sonntag fand der bereits traditionelle Marienmarkt bei „Königswetter“ statt, freute sich Bürgermeister Jörg König aus Linden. 115 Marktstände boten eine große Auswahl. Die Purgstaller machten bei ihrem Stand große Werbung für ihre Region und verabreichten Most und andere heimische Köstlichkeiten. Hildegard und Franz Wiesenhofer waren in der Goldhauben- und Hammerherrentracht, die bei den Gästen sehr bewundert wurde.

  • 001
  • 002
  • 003

01-Foto-Franz-WiesenhoferDie Obfrau Hildegard Wiesenhofer konnte bei der Jahreshauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken. Der Verein konnte wieder zahlreiche Auftritte in Tracht, wie bei der Partnerschaftsunterzeichnung der Gemeinden Purgstall und Makow (Polen), beim 25 jährigen Bestandsjubiläum der Goldhaubengruppe Gresten oder beim Biedermeierfest in Bad Gleichenberg, tätigen. Ein Höhepunkt jedes Jahres ist die Mostviertler Goldhauben- und Trachtenwallfahrt, die 2013 nach Wallsee-Sindelburg führte. Hunderte Kräutersträußchen wurden von den Vereinsmitgliedern für diesen Zweck gebunden, die an die Besucher der Trachtenwallfahrt verschenkt wurden.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch zwei verdiente Mitglieder des Vereines geehrt. Anna Lasselsberger und Katharina Denk erhielten für ihre langjährige Tätigkeit im Verein eine Dank- und Anerkennungsurkunde sowie ein Ehrengeschenk.

Obfrau Wiesenhofer dankte den Vereinsmitgliedern für die vielen Stunden, die sie immer wieder in die Vereinsarbeit investieren, die der Erhaltung unserer Volkskultur dient.

  • 01-Foto-Franz-Wiesenhofer
  • 02-Foto-Franz-Wiesenhofer
  • 03-Foto-Franz-Wiesenhofer

01-Foto-Franz-WiesenhoferDie Erlauftaler Goldhaubengruppe Purgstall begab sich am 4. Jänner auf ihre 3. Kripperlroas. Wahre Schätze konnten in drei Kirchen des Bezirkes besichtigt werden. Als erstes wurde eine böhmische Grulich-Kastenkrippe aus dem Jahr 1862 in der Kienberger Kapelle besucht. In der Pfarrkirche in Lunz am See konnte Angela Radl interessante Details über die Krippe des Lunzer Hergottschnitzers Ludwig Lanzenberger berichten.

Der Abschluss war in der Gaminger Pfarrkirche, wo die Karthäuser Krippe, die noch von Karthäusermönchen aus Gaming um das Jahr 1720 hergestellt wurde, bewundert werden konnte.

  • 01-Foto-Franz-Wiesenhofer
  • 02-Foto-Franz-Wiesenhofer
  • 03-Foto-Franz-Wiesenhofer
  • 04-Foto-Franz-Wiesenhofer
2019  Erlauftaler Goldhaubengruppe Purgstall  globbersthemes joomla templates